Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Suche

Kontakt

 

Lehrstuhl Landschaftsarchitektur

Bergische Universität Wuppertal 

Campus Haspel

Haspeler Str. 27 

Raum HB 02.19 

42285 Wuppertal <

 

 

Prof. Klaus Overmeyer

overmeyer{at}uni-wuppertal.de

Tel.: 0202 - 439-4322 

 

M.Sc Bärbel Offergeld

b.offergeld{at}uni-wuppertal.de

Tel.: 0202 - 439-4322

 

Jetzt auch bei Pinterest

Projekte, Inspiration, Informationen rund um die Themen des Lehrstuhls Landschaftsarchitektur findet ihr seit kurzem auch bei Pinterest.

 

 

NEWS | WAS IN DIESEM SEMESTER SO ANSTEHT 

Sommersemester 2020

Co-Create – Wie gemeinsam Stadt entsteht (B.Sc. – Wahlfach WB)

Stadt weiterbauen ist heute ohne gesellschaftliche Teilhabe kaum mehr möglich. Schon gar nicht bei öffentlichen oder auch größeren privaten Bauvorhaben. Beteiligung findet auf vielen Ebenen und in unterschiedlichen Formaten statt: In öffentlichen Foren und Werkstätten, in Online-Dialogen oder in Form von Protesten oder DIY-Aktionen. Das Wissen der Nutzer und Nutzerinnen über den Gebrauch und das Erleben von Räumen kann für Architekten ein wertvolles Werkzeug im Entwurfsprozess sein. Dennoch löst die Ressource Beteiligung bei vielen Planenden Unsicherheit aus: Wie werden Ergebnisse in den Entwurfsprozess eingebettet? Wird durch die Beteiligung die eigene Kompetenz nicht in Frage gestellt? Sollen Bürger*innen jetzt auch noch mitentwerfen? Und wie lässt sich ein Beteiligungsprozess durchführen? Was sind die geeigneten Formate? Diesen Fragen wollen wir uns in diesem Semester stellen und Werkzeuge erarbeiten, wie Beteiligung Planung befruchten kann.

 

Handel im Wandel (Studio S IP und S ES)

Entwicklung einer Zukunftsvision für die Steinbecker Meile in Wuppertal 

Nicht erst seit der Corona-Pandemie steht der stationäre Einzelhandel in Deutschland unter Druck: kleine Läden schließen, Discounter wachsen auf der grünen Wiese, Fußgängerzonen werden leblos, der Online-Handel blüht. Vor diesem Hintergrund wollen wir uns der Steinbecker Meile, einer Fachmarktagglomeration unweit der historischen Stadthalle Wuppertal, widmen. Der Standort ist hierbei ein „typischer Vertreter“ der Vergangenheit. Es ist eingeschossig gebaut, verfügt im vorderen Teil des Grundstücks über zahlreiche Parkplätze und eine entsprechende auf das Auto fixierte Erschließungssituation. Die einzelnen Märkte befinden sich in einem unterschiedlichen Zustand: Teilweise haben Eigentümer gerade in ihre Immobilie investiert, teilweise besteht starker Sanierungsbedarf. Abgesehen davon, dass das zentral gelegene Grundstück damit nicht effizient ausgenutzt ist, stellen sich eine Reihe von Zukunftsfragen für das Grundstück: Wie sieht das Einkaufserlebnis in Zukunft aus? Wie könnte ein innovatives und zukunftsfähiges Bau- und Nutzungskonzept die Steinbecker Meile aussehen? Wie kann das bestehende Fachmarktzentrum in ein städtisches Quartier transformiert werden? Und welchen Mehrwert hat der Standort für den Arrenberg?

 

Habitat – Biodiversität im Mirker Quartier (MAE)

Biologische Vielfalt umschreibt die Vielfalt der Ökosysteme bzw. Biotope, Tier- und Pflanzenarten und ihrer genetischen Vielfalt. Gerade in der Stadt erfährt sie eine besondere Ausprägung. Städtische Räume weisen durch ihre hohe Strukturvielfalt ein kleinteiliges und vielfältiges Mosaik verschiedener Biotope auf und sind Lebensräume für eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten. Das Mirker Quartier steht mit der Auswahl zum Standort für den Solar Decathlon 2021 unter einer besonderen Aufmerksamkeit. Wir wollen in diesem Semester nicht unsere Perspektive als Menschen, sondern die von Tieren im Mirkerquartier einnehmen und untersuchen, welche Lebensräume für sie wichtig und wie sie ausgestaltet sind. Aufgabe ist es, sich in ein Tier hineinzuversetzen und sein Habitat einschließlich der Bewegungsräume in einem Ausstellungsplakat darzustellen.

 

 

 

Begehbares Modell - enstanden im Rahmen des Studios im Master

zuletzt bearbeitet am: 07.06.2020